Antwort auf: CALDAV Synology

Forum Forum Schnelle Frage CALDAV Synology Antwort auf: CALDAV Synology

#2279
AvatarDIeter001
Teilnehmer

Moin ThoBo,
also, ich hab jetzt mal geschaut. Du scheinst recht zu haben,
– Termin, mit Dauer null verursacht, das keinerlei Termine mehr angezeigt werden !!!
– bei Terminen die um 0:00 beginnen und mehrere Tage dauern, wird nur der erste Tag angezeigt !!!
Beide Dinge sind auch bei mir reproduzierbar!! Deine Vermutung von Bugs hierzu wird wohl stimmen.

Hab auch getestet, was passiert, wenn man so einen Termin im Apple Kalender ausgibt. Geht, wenn er sich
Auch massiv sträubt, einen Termin mit 0 Minuten zu akzeptieren (macht ja auch nicht wirklich Sinn 🙂

Hab nun für Syno Calendar http und https versucht. Geht beides. Voraussetzung für https ist aber ein Zertifikat
und eine zugängliche Domain mit passender Portfreigabe im Router.

Bsp HTTP:

calendar:
– platform: caldav
username: Synology-Benutzer
password: Synology-Passwort
url: http:// <ip-synology> : 5000/caldav.php/<user aus CalDav-Konto im Calenar Syno>

Port 5000 (Verwaltungsprogramm Port intern) muß in der Syno-Firewall eingetragen sein (hab den auf meine Internen IP´s begrenzt)
Die in der Sync-Firewall angegebenen Ports für Calendar (38008 / 38443) sind bei mir irrelevant (why ever die da angegeben werden können)

Bsp HTTPS: (hab ich nur zu Testzwecken genutzt. Intern reicht mir ja, weil Extern über HA)

calendar:
– platform: caldav
username: Synology-Benutzer
password: Synology-Passwort
url: http:// <ip-synology> : <Port über den Deine Sync aus dem Web erreichbar ist>/caldav.php/<user aus CalDav-Konto im Calenar Syno>

Der Port über den Deine Sync aus dem WEB erreichbar ist muß in der Syno-Firewall eingetragen sein (hab den auf meine Internen IP´s begrenzt)
Ich hab hier eine Portfreigabe im Router für den entsprechend Port für die Syno (frei wählbar)
Es handelt sich hier nicht um einen in der Syno angegebenen Port unter Externer Zugriff, sondern um die Ports unter Systemsteuerung / Netzwerk / DSM-Einstellungen

DSM-Ports:

– HTTP: 5000 (kann man auch nen anderen nehme wenn es mal geht 🙂 , ist mir aber Wurscht, weil ja auf Interne IP´s begrenzt)
– HTTPS: 12345
– (X) HTTP-Verbindung automatisch auf HTTPS
– (X) HTTP/S aktivieren
– (X) „Server“-Header in HTTP-Antworten aktivieren

Bsp: So ist dann die Syno aus dem Web erreichbar.
https:// <deineDomain> : 12345

Der Bsp-Port 12345 muß in der Syno Firewall eingetragen sein! Aber nicht auf Land begrenzen, das geht nicht, why ever. Wenn ich auf DE Begrenze würde ich mich laut Firewall aussperren
Bin aber sicher in DE 🙂

So funktioniert es bei mir Prima

Für die Erreichbarkeit aus dem Web ist verschiedenes möglich.
– DynDNS von Anbieter XYZ (Hab mit Selfhost super Erfahrungen , Domain mit DynDNS 12 Euro im Jahr)
– MyFritz (wenn man ne Fritte hat (Wenigstens ein deutscher Anbieter für kostenlose DynDNS)
– QuickConnect von Synology Da werden die Server wohl in Asien laufen

Zertifikate und Möglichkeiten in Syno / HomeAssistant
Synology Zertifikat für Deine Domain über Sicherheit / Zertifikat / Hinzufügen / neues Zertifikat / Zertifikat von Letscrypt abrufen
Die lässt sich dann über eine ReverseProxy Einstellung nutzen (Systemsteuerung / Anwendungsportal/ReverseProxy/Erstellen)
Oder in HomeAssistant unter Supervisor / AddOn-Shop MariaDB intsallieren und einrichten +
Nginx Prox Manager installieren und einrichten (geht auch prima)

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen von DIeter001.