Raspberry PI 4 – EMVU ? – Hardwareausfälle etc.

Forum Forum Hardware Raspberry PI 4 – EMVU ? – Hardwareausfälle etc.

Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Autor
    Beiträge
    • #2304
      upwind_anderl
      Teilnehmer

      Vorneweg, der PI4 mit 4GB ist mitnichten mein erster PI und auch nicht der einzige laufende PI in meinen Griffeln

      Wohlaber meiner erster 4er !

       

      Ich hab über Ostern die Gelegenheit genutzt meinen in die Jahre gekommenen PI3 B+ mit einem PI4 auszutauschen und dachte vorweg das kann ja maximal eine Sache von 20min sein.

      Pustekuchen!

       

      Zur Vorgeschichte.

      PI3B+

      Es läuft Hassio (seit Anfang 2018) mit SSD (seit 2019) 24/7 und aber irgendwie komme ich mehr und mehr an die Leistungsgrenze und ich musste mich schon manchmal entsprechend einschränken (mag ich gar nicht)

      An meinem PI wird die GPIO Leiste für ein paar Relais verwendet und ansonsten hängen zwei USB SDRs dran einmal für zigbee und einmal für zwave.
      Am Limit war mein 3er insbesondere wegen der immer stärker fordernden InfluxDB welche mir schon desöfteren das ganze System zum einfrieren gebracht hat.

      Also Tag des Austausches:
      Fakt 1 – Plug&Play SSD ist nicht! Hier muss mindestens einmal das EEPROM geupdatet werden bevor irgendwas geht, gelernt, gecheckt, gemacht, ok

      Fakt 2 – die USB 3.0 Buchsen sind irgendwie „horror“ und gehen mit keiner meiner drei verschiedenen 2,5″ Sata zu USB Adaptern (davon sind zwei sogar USB 3.0)

      Fakt 3 – der komplette PI4 hat irgendwie heftige EMV Probleme, oder so…. und das wollte ich noch genauer vorstellen:

       

      Behauptung: PI4 hat EMV Probleme

      Losgegangen ist es das ich aufgrund der rumprobiererei mit dem SSD Adapter ständig die USB Buchsen getauscht habe.

      Dadurch das ich zwei SDR’s via USB versorge war bei einem PI mit vier Buchsen die Auswahl der Rumsteckerei schon ziemlich überschaubar.

      Eine letztendlich funktionierendes Setup sah folgendermaßen aus

      USB 3.0 -> Zigbee Stick MIT Verlängerungskabel (!)

      USB 3.0 -> Zwave Stick MIT Verlängerungskabel (!)

      USB 2.0 (der obere) -> SSD Adapter im Kunststoff Gehäuse

       

      Der Weg dahin war Nervenaufreibend und hat sicher einen ganzen Abend gedauert (immerhin dachte ich, ich brauch nur 20min) .

      Andere Steckversuche oder gar fehlende USB Verlängerungskabel haben zu Komplett Ausfällen des Zigbee SDRs geführt oder einmal sogar zum schnöden Kommunikationsproblem zwischen MQTT und dem Zigbee Server „z2mqtt“

      – steckst echt nicht drin und solche sehr speziellen Probleme hatte ich bisher auch noch nicht wirklich. (These 1 zur EMVU Behauptung)

       

      […]

       

      Zwei Tage später mit definitiv ständigem Internetgebrauch, warum auch immer, plötzlich Ausfall der DSL Verbindung!

      Hat ja so erstmal nix mit PI oder Homeassistant zu tun! Daher volle Konzentration auf den Router:

      Fritzbox -> Oberfläche: DSL Verbindung zum DSLAM steht, Synchron ist sie auch aber das IP Protokoll hat PPPoE Fehler (wtf??)

      10x Neustart! Nix

      Störmeldung???? Nix!

      Stoßgebet, Hand auflegen, Fluchen? Nix!

      Störmeldung via Hotline:

      Ein sehr geduldiger Telekom Mitarbeiter ist mit mir auf Spurensuche gegangen und wir konnten wirklich GAR NICHTS finden.

      Der letzte Tipp seines Mitarbeiter Handbuchs war wohl „Neue Benutzerdaten raussenden“

      Damit war unser Telefonat auch beendet und ich hab brav auf die verschlüsselte Email mit den Benutzerdaten für den Login meines Modems am Dslam abgewartet.

      10min später,  Mail entschlüsselt, eingetippt, Router neu gestartet und ausprobiert! N I X !!!! !  !!! PPPoE Fehler im Log, DSL Synchron!

       

      Ich war ganz kurz davor eine neue Fritzbox zu organisieren die Telekom für immer und ewig zu verfluchen und hab dann dochmal nochmal den Schrank genauer inspiziert aus dem das vermeintliche Problem ja kommt.

      In DIESEM Schrank hängt auch mein zwei Tage neuer Pi4.

      Das Lankabel vom PI geht über 10cm parallel und schön aufgeräumt am USB 3.0 Verlängerungskabel des Zigbee Sticks entlang.

      PI vom Lan getrennt -> Fritzbox neugestartet ->

      • DSL Sync check
      • IPV4 check
      • IPV6 check
      • 100MBit Down check!

      HEY LEUTE!
      Der Pi4 (oder mein Exemplar) ist eine krasse elektromagnetische Drecksau (leitungsgebunden ganz offensichtlich)!

      – meine Geschichte zu Ostern

       

      Meine aktuelle Lösung ist, Klappferritte auf den USB Kabeln, ein besseres Lan Kabel mit Schirm für den PI und ein paar Kabelbinder um nicht alles so nebeneinander zu haben.

      Aber wirklich beruhigt bin ich mit dem Setup so gar nicht!

      • Dieses Thema wurde geändert vor 6 Tage, 9 Stunden von upwind_anderl.
    • #2313
      carsten_h
      Teilnehmer
      Das heißt doch HassOS, oder? Hassio hieß es früher einmal. Aber davon abgesehen.
      Beim ConBee Stick steht eindeutig, daß er an einen USB 2 Anschluß soll. Bei Zwave kenne ich mich nicht aus, aber ich gehe davon aus, daß der auch nur USB 2 braucht.
      Es gibt eine deutsche Liste mit USB 3 Sata Adaptern, die an USB 3 vom Pi 4 ohne Probleme funktionieren. Es ist irgendwie ein Problem beim Aushandeln von UASP. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem USB-C Gehäuse von UGreen gemacht. Das funktioniert an allen meinen 3 Pi 4 völlig problemlos an USB 3. was natürlich auch völlig problemlos funktioniert ist der USB 3 M.2 Adapter aus dem Argon One M.2 Gehäuse.
      Das Maximale was ich an einem Pi4 betreibe ist eine USB 3 SSD, ein ConBee II Stick (Verlängerungskabel) und Bluetooth. Der läuft aber unter Raspbery Pi OS. Mein Home Assistant Pi 4 hat nur den M.2 Adapter vom Argon One Gehäuse angeschlossen.
      Hier ist die Liste mit den USB-Sata Adapter, die erwiesenermaßen am Pi 4 funktionieren:
      • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Tage, 19 Stunden von carsten_h.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Tage, 19 Stunden von carsten_h.
      • #2347
        mafe68
        Teilnehmer

        Den Beitrag den du da verlinkt hast ist aber auch schon sehr alt, da bei Rpi4 in der Woche sicher 2-3 Firmware update kommen und mit dem Befehl

        sudo rpi-update

        wird kein neuer Entwicklerkernel installiert sonder ein Firmware update gemacht das in den internen Speicher vom RPI4 geschrieben wird.

        Wichtig ist auch bei HA das man eine Statische IP vergibt denn es kann immer wieder vorkommen, dass man bei einem Neustart eine neu IP bekommt. Am bestem man macht das in HA unter Supervisor – System – Host – IP Adresse und trägt dort einen Statische Adresse ein.

         

Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.