!secret – private Daten aus der configuration.yaml verstecken

Forum Forum Tutorials !secret – private Daten aus der configuration.yaml verstecken

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #282
      Jogi
      Teilnehmer

      Manchmal ist es nötig in Foren oder in einer Facebookgruppe usw. seine Konfiguration als Screenshot zu posten, damit einem geholfen werden kann. Blöd ist dabei, wenn man zuerst noch in einem Grafikprogramm seine privaten Daten wie Passwörter usw. unkenntlich machen muss.

      Mit dem Befehl !secret kann man das vereinfachen, private Einstellungen können ausgelagert und somit versteckt werden. Man kann dann unbedenklich einen Screenshot seiner Konfiguration machen, ohne das Fremde die privaten Daten sehen können.

      In der ”configuration.yaml” wird dazu anstatt der originalen E-Mail Adresse und dem Passwort der Befehl ”!secret:” und ein Synonym für die echte Mailadresse und das echte Passwort geschrieben.

      Beispiel: Auslagern der privaten Daten von Alexa usw.:

      Vorher:
      alexa_media:
      accounts:
      – email: meine.email@dresse.de
      password: JuHu-Fallera24
      url: amazon.de

      Nacher:
      alexa_media:
      accounts:
      – email: !secret alexa_mail
      password: !secret alexa_pw
      url: amazon.de

      Jetzt legt man im Ordner config/ eine neue Datei an, zb. ”secrets.yaml”. Dort werden nun die zuvor sichtbaren privaten Daten aus der ”configuration.yaml”, wie z.B. E-Mail Adresse und Passwort für z.B. den Alexa Account eingetragen. Wichtig dabei ist, dass nun die Synonyme, die in der ”configuration.yaml” nach dem Befehl ”!secret:”verwendet wurden, benutzt werden.

      # Alexa
      alexa_mail: meine.email@dresse.de
      alexa_pw: JuHu-Fallera24

      Vor dem Neustart die Konfiguration noch in den Servereinstellungen prüfen!

      .
      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schliess ich Plus an Minus an 🙂

      Anhänge:
    • #285
      David
      Verwalter

      Sehr schön erklärt!

      Generell eine lohnende Arbeit, da man alle Nutzerdaten dann gebündelt hat

    • #287
      Jogi
      Teilnehmer

      Da ich als Noob ziemlich lange gebraucht hab um rauszufinden wie einfach das eigentlich geht, dachte ich mir eventuell hilfts auch anderen weiter 🙂

      .
      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schliess ich Plus an Minus an 🙂

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.