Warum Homeassistant?

Forum Forum Allgemein Warum Homeassistant?

  • Dieses Thema hat 14 Antworten und 10 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von m4d-maNu.
Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #592
      David
      Verwalter

      Würde mich Mal interessieren:

      Warum Home Assistent?

      Wo seht ihr den Vorteil gegenüber Iobroker, OpenHAB, usw?

      Wie seid ihr zu HA gekommen?

    • #594
      Jogi
      Teilnehmer

      Da ich „nur“ den HmIP Access Point und damit nur eingeschränkte Möglichkeiten hab, hab ich mich zuerst mit ioBroker beschäftigt … war mir alles viel zu kompliziert und ich habs schnell wieder gelassen.

      In der FB-Gruppe Homematic IP Tipps und Tricks hab ich immer wieder von HA gelesen, „alles ganz einfach“ haben sie geschrieben. Hab mich dann genötigt gefühlt, mir das dann doch mal anzugucken, weil ne CCU kommt für mich nicht in Frage, mit den Scripten und Programmen stand ich mit der CCU1 schon jahrelang auf Kriegsfuß.

      Also Pi ausgegraben und HA installiert … und nun schlag ich mich mehr oder weniger erfolgreich damit rum, meistens Stunden- oder Tagelang mit einem Problem. Leider übersteigen die Anforderung oft mein Verständnis, ich hab meistens massive Probleme damit, welche Codeschnippsel wohin gehören. Diese ganzen englischen Anleitungen und Videos treiben mich fast in den Wahnsinn. Ist nicht wirklich meine Welt.

      Aber wenn man aus dem AP mehr rausholen will, bleibt einem ja leider nix anderes über.

       

       

      .
      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schliess ich Plus an Minus an 🙂

    • #596
      carsten_h
      Teilnehmer

      Ich habe vorletztes Jahr angefangen über Homebridge ein paar smarte Geräte direkt in Homekit einzubinden. Dort liefen und laufen bisher noch inzwischen alle meine Automationen. Da es aber immer wieder Probleme mit den Homekit Automationen gibt weil Apple z.B. wieder einmal bei einer macOS/tvOS/iOS/iPadOS Version etwas versaubeutelt hat. Und auch weil es keine wirkliche Sicherung der Home-Daten gibt und man die auch gar nicht so direkt ansehen kann und durch alte Geräte mit alten OS-Versionen diese Daten auch extrem leicht zerstört werden können habe ich etwas anderes gesucht.

      Ende letzten Jahres habe ich dann einmal Home Assistant installiert und probiere damit jetzt schon geraume Zeit herum. Es gelingt mir zwar meine ganzen Geräte einzubinden und die per Hand auch zu schalten, nur die Automationen , also eigentlich das wichtigste, da ich die ja nicht mehr von irgendeiner Cloud erledigen lassen möchte, sondern lokal haben will, bekomme ich noch nicht wirklich hin.

      Da fehlt mir irgendwie der Überblick was man dafür an welchen Stellen machen muß. Ich habe bisher auch noch keine vernünftige Anleitung gefunden, die einmal gut erklärt wie man z.B. einen Harmony Hub mit allen Aktionen aber auch mit einzelnen Infrarot-Befehlen unabhängig von Aktionen automatisieren kann.

      Das Erstellen von Automationen ist in Homekit doch um einiges einfacher. Dort kann ich schön aus einer Liste auswählen bei welchem Event und bei welchen Bedingungen ich welche Szene schalten möchte. Diese Einfachheit fehlt mir bei Home Assistant sehr.

      Mit den anderen von Dir genannten Systemen habe ich mich nicht beschäftigt und ich habe es eigentlich auch nicht vor.

    • #597
      David
      Verwalter

      @carsten

      Ist die grafische Automatisierungsoberfläche nicht ähnlich?

      Wenn Gerät mit Zustand X dann Dienst X ausführen?

    • #606
      carsten_h
      Teilnehmer

      Ist die grafische Automatisierungsoberfläche nicht ähnlich?

      In gewissem Sinne schon. Wenn ich aber z.B. auf ein Ereignis von einem Flic-Button reagieren möchte, kann ich das nicht aus einer Liste auswählen, sondern muß wissen, daß es um den Ereignistyp „flic_click“ geht und dort in den Ereignisdaten z.B.:

      button_name: flic_xxxxxxxxxxxx
      click_type: double

      eintragen muß. Das ist dann doch etwas kryptisch.

      Sicher kann man damit viel mehr machen als bei Homekit direkt, nur ist der Anfang das zu lernen echt zäh.

    • #628
      DirkHH
      Teilnehmer

      Nachdem das Fernsehen gucken über RPi und Kodi nicht mehr so angesagt war hier im Hause, habe ich mal gegoogelt was man sonst noch so mit den rumliegenden Raspberry’s machen könnte und bin dabei auf Home Assistant gestossen.
      Habe es mal testweise installiert und daraus wurden jetzt einige Monate frickeln und Zubehör bestellen.
      Meine Frau bringt mich bald um, wenn ich hier noch irgendwo einen Sensor hinklebe 🙂

      Mittlerweile habe ich es aber so einigermassen so wie es mal sein soll.
      Paar smarte Lampen fehlen noch und vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten.

       

    • #629
      Jogi
      Teilnehmer

      Meine Frau bringt mich bald um, wenn ich hier noch irgendwo einen Sensor hinklebe ????

      … jaja, willkommen im Club 😉

      Die entdecken aber auch immer gleich die kleinsten Neuerungen und die Frage die dann kommt, ist immer dieselbe: Wozu brauchen wir das? (wobei das „wir“ immer nur auf sie selbst bezogen ist … ist dann oft sehr schwer zu erklären :D)

      .
      Wenn ich nicht mehr weiter kann, schliess ich Plus an Minus an 🙂

      • #630
        David
        Verwalter

        Meine Frau bringt mich bald um, wenn ich hier noch irgendwo einen Sensor hinklebe ????

        … jaja, willkommen im Club 😉

        Die entdecken aber auch immer gleich die kleinsten Neuerungen und die Frage die dann kommt, ist immer dieselbe: Wozu brauchen wir das? (wobei das „wir“ immer nur auf sie selbst bezogen ist … ist dann oft sehr schwer zu erklären :D)

        Ist ja überall das Gleiche 😀

    • #631
      carsten_h
      Teilnehmer

      Ist ja überall das Gleiche

      Mir kam die Beschreibung auch irgendwie bekannt vor…

    • #637
      Ghosty
      Teilnehmer

      Na dann bin ich ja wirklich mal Froh, dass ich nicht der einzigste bin der mit seiner Frau Ärger hat bezüglich Smart Home 🙂

      Ich hatte meiner Frau schon mitgeteillt, dass ich im Frühling die Garage Smart machen möchte und mir einen Rasenroboter zulegen wollte.

      Die Ladestation soll in die Garage und der Rasenmäher soll die Garage natürlich selbstsändig öffnen und schließen können wenn er Anfängt/ Fertig ist.

      Nach 3 Tagen bin ich endlich wieder wach geworden 🙂

       

       

    • #2115
      azrael783
      Teilnehmer

      Ich nutze HA bereits seit Ende 2018. Bevor ich mich für HA entschieden habe, habe ich openhab getestest, da ich aber kein Programmierer bin war mir das einfach zu kompliziert. Mit den yaml Files komme ich gut klar und in der Zwischenzeit kann ich sogar etwas Python und habe schon das ein oder andere Script geschrieben. Mir gefällt auch einfach die Oberfläche von HA besser. Gut openhab hat jetzt Version 3 veröffentlicht, was auch sehr schick aussieht und mehr in die Richtung der Programmierung per UI geht. Aber ich bleibe bei HA 😉

    • #2123
      herrfelix
      Teilnehmer

      Ich habe vor zwei Monaten endlich den Einsteig in HA geschafft. Vorher lief Homebridge auf einem Pi und ich habe viel damit und direkt in HomeKit automatisiert. Es gab aber einige Dinge, die ich da nicht zu meiner Zufriedenheit hinbekommen habe.

      Die Möglichkeiten mit HA, OpenHAB oder IOBroker haben mich schon länger fasziniert. Aber der Anfang ist schwer, finde ich – egal mit welcher Platform man beginnt. Ich habe in den letzten zwei Jahren mehrmals Anläufe unternommen, mit einer der Plattformen warm zu werden. Das es jetzt mit HA geklappt hat, war eher Zufall. Bzw. ist dieses Forum hier mit verantwortlich. Dank des Hinweises hier auf ControllerX und die sehr gute Dokumentation dieses AddOns habe ich viele Zusammenhänge in Hain kurzer Zeit verstanden. Damit war der Einstieg geschafft und nun ist hier die Butze voll mit Lichtern, Sensoren und Schaltern.

    • #2254
      Homerfan
      Teilnehmer

      Tja, da ich noch ganz frisch dabei bin, kann ich nur sagen warum ich mich jetzt doch nicht IO Broker, sondern HA nehmen werde…

      Habe mir einfach viele Videos und Texte angeschaut und bin letztlich aus mehreren Gründen bei HA gelandet.

      Wobei ich das alles nur hoffe, da ich ja erst noch anfange.

      HA scheint nicht ganz so viel programmieren/schreiben nötig zu haben (zumindest anfangs). Und ist damit (hoffentlich) Einsteigerfreundlicher. Auch die Benutzeroberfläche erscheint mir etwas schöner auszusehen.

      Ich hoffe das ich mich nicht zu blöd anstelle und hier auch als absoluter Neuling Eure Hilfe bei Anfangerfragen bekomme.

    • #2343
      mafe68
      Teilnehmer

      Ich bin neu hier und befassen mich seit über 10 Jahren schon mit Haussteuerung OS. Angefangen mit Fhem dann ioBroker weiter mit Node Red und jetzt mit Home Assistant. Von den ganzen HS OS muss ich sagen ist HA eine sehr gute Mischung aus allen. Einfach zu installieren übersichtliches WebIF und einfach Device zu integrieren. Schön ist es auch noch das es auf verschiedensten Hardware läuft von ARM bis hin zu x86 ob als Host System oder Virtuell.

    • #2478
      m4d-maNu
      Teilnehmer

      Warum HomeAssistant? Gute Frage vermutlich weil viel darüber berichtet wird und gesagt wird wie gut das so ist. Da es dadurch eben gefühlt mehr User nutzen als OpenHAB, dachte ich mir es sei auch einfach zum einrichten (ob es das wirklich ist keine Ahnung).

      Gekommen bin ich von der Homebridge und die hat mir zwar gezeigt wie angenehm es ist diverse Geräte in seine Immobilie zu intrigieren, jedoch hat die mir auch sehr schnell gezeigt wie schlecht es ist wenn nur die Geräte eben Lokal eingebunden werden aber  die Automationen selbst dann weiterhin auf einen Server/Cloud liegen von HomeKit. Ich selbst hatte nur Probleme damit und gerade wenn es iOS Updates gab, war es garnicht mehr zu gebrauchen und ich habe an den Automationen wieder rumgespielt um sie zum laufen zu bekommen… Auch wenn Smarthome sicherlich nicht etwas ist, was einmal eingerichtet wird und dann bleibt es Jahre unverändert. So bin ich der Meinung, dass es nicht sein kann, dass ich alle paar Monate mit Gewalt an den Automationen rumgefummelt werden muss und das nur weil sie nicht gehen da die Server überlastet sind und so nicht wirklich ausgeführt werden.

      So habe ich mir dann den HomeAssistanten angeschaut um diesen komplett lokal bei mir im Netzwerk zu betreiben, installiert ist dieser auf meinen NAS im Docker Container und seit dem funktionieren meine Automationen zuverlässig. Ein paar wenige habe ich, an denen muss ich immer noch tüfteln aber das sind Automationen wo ein GoogleCalender als Trigger arbeitet und hier habe ich noch nicht das Optimale für mich gefunden.

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.